Forum

Forum-Navigation
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

2022: Energiesparen vs. Lightshow

Moin Leute,

Ich brauche mal eure Meinung.
Hier geht es mir nicht um die finanzielle Seite, sondern um die Verhältnismäßigkeit und die Aussenwirkung.
Auf der einen Seite:
Energiesparverordnung ist schon raus, die Politik diskutiert über öffentliche Weihnachtsbeleuchtung und private Pools dürfen auch nicht mehr beheizt werden. Etc…
Auf der anderen Seite:
Ich hänge ca. 1000 LEDs an mein Haus, die man schon x-hundert Meter entfernt sehen kann.
Zudem lasse ich ca. 8000 Pixel zur Musik tanzen, die sogar aus einer größeren Entfernung zu sehen sind…
Ja wir wissen, LEDs sind sparsam und 8000 Pixel sind noch sparsamer, da sie selten alle gleichzeitig leuchten…aber was denkt der Außenstehende, vielleicht auch noch stromsparende Spaziergänger  dazu, wenn ich hier die Energie so raushaue?
Ich möchte natürlich meinen Beitrag zum Stromsparen beitragen, daher die Frage: wie seht ihr die Verhältnismäßigkeit?
Desweiteren möchte ich vermeiden, dass die Leute mit Mistgabeln auf mich losgehen oder gar meine Beleuchtung zerstören…
Durchziehen oder nicht durchziehen, das ist hier die Frage…
Grüße
Gregor

Hallo Gregor ,genau aus dem Grund werde ich heuer auch auf meine Beleuchtung schweren Herzens verzichten.

Meine Familie findet das auch heuer nicht passend🤷‍♀️

Grüsse Elke

Hallo Humbug, am Ende ist es deine Entscheidung. Ich kann dir nur sagen, das hier ganz klar die Regierung versucht ihr Versagen auf die Bevölkerung abzulegen, während die großen Stromschleuder Aktionen vom Staat selber und von großen Firmen so gut wie nicht gemindert wird. Bei Mercedes, VW, Bosch, Samsung und so weiter leuchten trotzdem alle Halle in voller Beleuchtung, auch wenn die Maschinen nicht laufen. Im Supermarkt wird über Nacht trotzdem die offene Kühltheke laufen. In den großen Brennereien werden trotzdem alle Räume beleuchtet sein. Es werden immer mehr E-Autos kommen, weil die Regierung auch hier was fordert, wo sie die Absicherung verkacken.

Wir können das ganze natürlich emotional belastet betrachten. Dann lassen wir uns Sachen verbieten, die höhere Tiere aber eigentlich versaut haben und regeln müssen ohne uns zu belasten. Gas sparen ist das eine. Aber das Stromproblem? Das gibt es schon so lange, schon so lange leben wir BlackOut frei auf dem Nacken anderer EU-Länder wo immer mal wieder ein absoluter Stromausfall passiert. Die Regierung hat hier schon länger versagt und die aktuelle Regierung schießt das Ding absolut nach unten.

In meinen Augen sind gerade die Weihnachtshäuser eine positive Energie für die Menschen in diesen Zeiten. Gerade Ihr, die jedes Jahr die Herzen erwärmt, solltet euren Stromverbrauch nur optimieren, doch euer Hobby und eure Leidenschaft nicht nehmen lassen. Wir betreiben in vielen Dörfern und Städten immernoch den Weihnachtsschmuck der von der Stadt kommt mit Glühbirnen, das ist die absolute Frechheit, ewig leuchtende Straßenlaternen sind zum größtenteil immernoch nicht mit LED. Am Ende endscheidest du. Aber in meinen Augen sollten gerade die Weihnachtshäuser sich anschalten um den Menschen Wärme in den schweren Zeiten zu bieten

 

Liebe Grüße

Nunja, wer hier an was Schuld ist, ist eigentlich egal. Es wird nie eine perfekte Regierung geben, die es allen Privathaushalten, allen Menschen und Gewerben recht macht. Politiker müssen Entscheidungen treffen, denn sie werden fürstlich dafür bezahlt. Aber eine Entscheidung zu Gunsten einer Partei ist gleichzeitig eine Entscheidung zu Ungunsten einer anderen. Und selbstverständlich spielen auch die Menschen eine Rolle, wie sehr sie diese Entscheidungen tolerieren, akzeptieren und umsetzen.

Und wenn wir schon dabei sind: die Menschheit, Gesellschaft will immer mehr, immer größer und immer weiter. Das kann und wird nicht unendlich so weiter gehen. Die Gesellschaft wird irgendwann kollabieren.
Krisen wie diese sollten uns wachrütteln und zum nachdenken bringen. Das ist meine Meinung.
Im meinem Fall möchte ich nicht, dass beim Nachbarn beim Abendessen die Lampen flackern, während ich das halbe Dorf beleuchte.
Unabhängig davon wie es zu dieser Krisen Situation gekommen ist.
Grüsse
Gregor
DerWaldFried hat auf diesen Beitrag reagiert.
DerWaldFried

@humbug ja aber das ist doch auch eine gute Einstellung 🙂 Am Ende ist es wichtig, das jeder mit seiner eigenen Entscheidung zufrieden ist.

Zitat von DerWaldFried am 17/09/2022, 12:30 Uhr

Wir betreiben in vielen Dörfern und Städten immernoch den Weihnachtsschmuck der von der Stadt kommt mit Glühbirnen, das ist die absolute Frechheit, ewig leuchtende Straßenlaternen sind zum größtenteil immernoch nicht mit LED.

Seh ich genauso. Hier nördlich von Dortmund leuchtet die Glühbirnenbeleuchtung jedes Jahr auf Hochtouren, und die Straßenlaternen werden hier auch nicht mit LED betrieben. Finde ich auch komplett rückständig.

Hallo Gregor,

ich denke nicht, dass deine Nachbarn auf dich losgehen. Wenn es bei denen flackert, dann bei Dir auch.

Bei dem Thema Energie wird auch viel Angst verbreitet.

Das ist aber nicht angebracht.

https://www.amprion.net/Netzjournal/Beitr%c3%a4ge-2022/Warum-wir-nicht-mit-einem-Blackout-im-Winter-rechnen.html?fbclid=IwAR1D_1TGb5OEYdWuU9_A1SmiVKxNkzItHewqJMc_dAe1WfWMqjioI_EqkV0

Die Gasversorgung ist angespannt. Ja. Aber Unternehmen müssen aus Umweltschutzgründen immer noch Genehmigungen einholen, auch wenn Sie auf Öl umstellen könnten. Es wird auch noch eine Menge Gas verstromt. Auch Deutschland ist im europäischen Stromverbund. Alle helfen sich hier auch gegenseitig. Zur Zeit erfährt Frankreich eine große Liefersolidarität, denn es es ist bekannt, dass die AKW´s dort vielfältig nicht produzieren. Die Situation soll sich im Winter entspannen, wenn einige wieder ans Netz gehen. Ich hoffe es.

Politik ist einfach ein schwieriges Geschäft. Und dass immer mehr Menschen immer mehr Ressourcen verbrauchen ist seit dem Club of Rome schon seit den 70érn bekannt. Ich seh das immer so wie ein Aquarium voller Guppys. Wenn das zu voll wird wird es hässlich. Ich sehe nur keinen politisch motivierten Lösungsansatz.

Kommen wir zum Thema Stromverbrauch / Einsparmöglichkeiten:

Strassenbeleuchtung des Nachts, Aussenwerbung, beleuchtete Gebäude, Klimatisierung, etc. etc.

Alles was im Internet gespeichert wird verbraucht auch Strom. Streaming, Handy, Social Media, etc etc.

Im Haushalt WLAN rund um die Uhr, stundenlang läuft der fetteste TV mit Ambilight, Trockner, Waschmaschine, Tiefkühltruhe, Umwälzpumpe der Heizung, Zirkulationspumpe, etc etc.

Ich habe vieles in unserem Haushalt optimiert, aber ganz sicher werde ich nicht auf Weihnachts-Beleuchtung verzichten. Ich schreibe anderen doch auch nicht vor wo Sie zu sparen haben.

Ich bin auch gerne bereit im Winter zur WM den Fernseher auszulassen. Das spart schon mehr Energie als die LED´s zur Musik verbrauchen.

Wenn Du keinen Glühwein anbietest spart das auch schon mehr Energie als die LED´s benötigen.

Ich könnt dann noch die Grillwurst und den Reibekuchen weglassen. Verbraucht auch eine Menge Energie.

Du siehst, die Beantwortung deiner Frage ist unglaublich komplex. Neben all den individuellen Möglichkeiten sollten wir aber nicht vergessen zu Leben. Für mich (bin 50) hat Weihnachten mit jedem Lebensjahr mehr Bedeutung. Das soziale Leben mit Corona und Lockdowns hat uns aufgezeigt wie wichtig es auch ist sich mit anderen zu treffen und auszutauschen. Sollte bei mir jemand auftauchen und sich über die Beleuchtung aufregen bin ich sicher, das in einem Gespräch beizulegen. Ich wünsche euch allen jetzt schon eine beleuchtete schöne Weihnachtszeit.

 

 

 

 

 

 

DerWaldFried hat auf diesen Beitrag reagiert.
DerWaldFried

Ich habe auch lange hin und her überlegt ob ich was machen soll oder nicht.

Ich bin mit den Planungen für dieses Weihnachten angefangen und werde wenn nichts anderes von ganz oben kommt die Weihnachtsbeleuchtung aufbauen.

Wenn wir nichts machen, sieht Weihnachten dieses Jahr noch bescheiden aus.

Bringen wir Kinderaugen zum Leuchten und alle die es noch toll finden.

DerWaldFried und rroettgen haben auf diesen Beitrag reagiert.
DerWaldFriedrroettgen

Also wenn jemand uf die Weihnachtsbeleuchtung verzichtet, dann verstehe ich dies nur, wenn er es aus Kostengründen macht.  Der Gasengpass verursacht keinen Stromengpass. Das ist Bullshit! Wenn tatsächlich die 13% des Stromes durch Erdgas erzeugt werden, warum will man die 3 verbliebenen AKWs abschalten bzw nicht weiter betreiben? 2021 lag der  Anteil bei knapp 12% (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/29295/umfrage/anteil-der-atomenergie-an-der-stromerzeugung-in-deutschland)
Und dann meine wichtige Frage: Warum dürfen die Einspeiser, die Ihre Häuser Garagen usw mit PV-Anlagen vollgeklatscht haben nur 70% einspeisen? Den rest wirft man quasi weg. https://www.pv-magazine.de/2022/08/16/unnoetige-mehrarbeit-fuer-installateure-abschaffung-der-70-prozent-kappung-fuer-photovoltaik-altanlagen/#:~:text=Erkl%C3%A4rung%20der%2070%20Prozent%2DKappung,Einrichtungen%20zur%20ferngesteuerten%20Drosselung%20einbauen).

Auch die Windkraft liefert nicht das was sie könnte und ich glaube micht zu erinnern daß da 20% "weggeschmissen" werden. https://www.focus.de/immobilien/experten/energiewende-strom-wird-verschenkt-trotz-fehlender-speicher-wird-die-windkraft-weiter-ausgebaut_id_8441583.html

Eigentlich gibt es keine Strom-Probleme und auch die Strompreise sind künstlich hoch erzeugt.

Unser Staat ist dermaßen scheinheilig. Die Leute sollen Strom sparen wegen angeblichen Engpässen, PV-Betreiber bekommen bei Einspeisung ca 8Ct und sollen dann nachts wenn die Anlage das Haus nicht versorgen 40Ct zahlen? In Kroatien z.B. wird jetzt gesetzlich eine 1:1 Vergütung geregelt. Die Stromzähler laufen bei Einspeisung rückwärts (hab ich selbst einen gesehen). Gut 1:1 ist auch nicht gut, da die Stromversorger ja auch Kosten haben aber diese Wucherei hier geht gar nicht.

Auch wenn ich keinen richtigen Platz und dieses Jahr wahrscheinlich keine Zeit haben werde, regt es mich auf.

Es wird ja schon ein Hype erzeugt überall Energie zu sparen. Und dabei wird mit künstlichem schlechten Gewissen gearbeitet.

Und noch mal zu meiner Erklärung: Ich heize bei mir schon immer nur mein Wohnzimmer und das Bad mit Heizstrahler nur wenn ich es benötige. Das Wohnzimmer wird bei mir max 21° warm, ich bin mit 20° zufrieden... nicht um Energie zu sparen, sondern weil ich diese Temperatur mag.

Ich fahre einen PlugIn Hybrid und hab eine PV-Anlage auf seinen Dachträger montiert - nicht um Strom zu sparen, sondern aus Spielerei. Damit lade ich im Kofferraum  5,3 kWh Kapazität Lifepos mit 2,5 kW Dauerleistung Wechselrichter (Peak 5kW) - aus Spielerei, nicht weil es sich preislich lohnt... und weil ich damit auch mal autark elektrisches wie meine Lightshow betreiben könnte. Ansonsten lade ich dann mit der Powerstation das Auto auf.  In der gemieteten Bude habe ich meinen Bastelwerkstattraum mit PV teilweise verdunkelt (weil die Sonne da stört) und speichere in eine 2,6 kWh Lifepo mit 1,5 kW Dauer Wechselrichter- auch als Powerbox mobil und könnte das für unterwegs nutzen - und auch aus Jux und Spielerei. Ich hatte mir vergangenem November noch für 24 Monate knapp 31 Ct pro kWh bei meinem Stromanbieter gesichert. Also ist die ganze PV-Aktion auch unnötig und tatsächlich wie von mir geschrieben aus Spielerei entstanden.

Somit tue ich zwar etwas indirekt für die Umwelt, aber nicht aus Zwang (finanziell, gesellschaftlicher Druck, Ideologie) o.Ä. heraus, sondern weil ich es aus Spass mache und lerne.

Es ist falsch, Druck auf Leute, einen Hype o.ä.  zu erzeugen, wenn auf der anderen Seite Energiekonzerne es in den Arsch geblasen bekommen, oder es sich von den Leuten "erwuchern" und Energie die man einspeisen könnte einfach "wegschmeissen" muß, weil es Gesetze, Verordnungen, Auflagen usw so vorsehen. Da läuft gigantisch viel schief! Normalerweise wäre ich aus diesen Gründen rein aus Protest ein großer "Energieverbrunzer", mache es nicht, da ich mich bei höherem Heizen nicht wohl fühlen würde.
Gut ich könnte einfach meine 2 Heizstrahler von 1,2kW hinter das Auto stellen und draussen die zu kalten Temperaturen lokal etwas erwärmen...

Gruß